Der Tag der Liebenden

Wisst ihr woher dieser Brauch eigentlich ursprünglich kommt?

Er geht auf die römisch katholische Kirche zurück. Demnach wurde der 14.Februar zu Ehren des heiligen Valentin von Terni religiös gefeiert. Sein Einsatz für die Liebe und sein Glaube an das göttliche Band, das Mann und Frau zusammen hält, wurde ihm zum Verhängnis.

Der christliche Märtyrer traute zu seinen Lebzeiten mehrere Liebespaare, und schenkte ihnen Blumen aus seinem eigenen Garten. Die von ihm geschlossenen Ehen wurden als gut und zukunftsträchtig angesehen. Valentin widersetzte sich durch die Trauung von Soldaten und anderen Staatsdienern dem kaiserlichen Befehl. So kam es am 14. Februar 269 zu seiner Hinrichtung. Diese geschichtlichen Ereignisse gelten bis heute als eine Erklärung für die Bekanntheit des Valentintages.

Da der Valentinstag nun rasch näher kommt und sich die Frage nach einer passenden Aufmerksamkeit stellt, hier ein paar "süße Sünden" für euren Valentinsschatz, die einen schönen Blumenstrauß schön ergänzen oder für das Wohl der Schnittblumen auch ersetzten können. So präsentiert sich alte Tradition im Neuen Gewand.

Die verführerischen Geschmäcker der Almkugeln von Vegan Energy Austria präsentieren sich in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Der feine selbstgemachte Marzipan zergeht förmlich auf der Zunge.

Die Nougat verzaubert auf Grundlage des alten Wissens des Chocolatiers Antonio Bazzarini aus dem frühen 19ten Jahrundert.

Mandel und Walnuss sorgen für knackige Unterhaltung während Goji und Erdbeere die fruchtigen Delikatessen sind.

Egal für welche der Kugeln man sich entscheidet, man wird von keiner enttäuscht werden. 

Da es nur mehr eine begrenzte Stückzahl der 100% biologischen handgemachten Almkugen im Lager von Vegan Energy Austria gibt lohnt es sich hier schnell zuzugreifen, die nächste Charge wird erst im Herbst wieder gefertigt.